Aktuelle Meldungen

Rheinland-Pfalz braucht starke Kommunen (Tue, 15 Aug 2017)
>> Mehr lesen

Tag der offenen Tür bei der CDU Rheinland-Pfalz (Fri, 11 Aug 2017)
>> Mehr lesen

Schnieder: Frau Barley und Frau Spiegel sind in der Pflicht (Mon, 07 Aug 2017)
>> Mehr lesen

Wofür setzt sich Josef Dötsch ein?

 

 

Eine Frage, die ich Ihnen an dieser Stelle gerne beantworten möchte.

 


Regionales Marketingkonzept

Die Stadt Bendorf und die beiden Verbandsgemeinden Vallendar und Weißenthurm bilden das Kernland des Neuwieder Beckens zwischen Koblenz, Neuwied und Andernach. Zugleich liegen wir genau zwischen den großen Zentren Frankfurt und Köln. Diese Lage müssen wir als Chance verstehen. Die sich für uns hieraus ergebenden wirtschaftlichen Möglichkeiten erlauben es, dass wir uns als eigenes Zentrum positionieren können. Hierbei möchte ich mich weiterhin dafür einsetzen, Gemeinsamkeiten zu bündeln, Egoismen und Kirchturmdenken zu überwinden und nach außen die Region geschlossen zu vertreten.

 

 

Nachhaltige Familienpolitik


Zurückgehende Geburten und zunehmendes Singledasein schmälern oft die Lebensqualität und führen neben der Arbeitslosigkeit zu Problemen bei den Sozialversicherungssystemen. Deshalb ist nachhaltige Familienpolitik das Schlüsselthema für unsere Zukunft. Immer mehr Partner und Alleinerziehende wollen oder müssen Familie und Beruf miteinander verbinden. Eltern müssen Wahlfreiheit haben, wie sie die Erziehung der Kinder gestalten und mit dem Beruf verbinden wollen. Mütter, die sich aus welchen Gründen auch immer für Kind und Beruf entscheiden und damit verantwortbar umgehen, haben in gleichem Maße Respekt verdient, wie die Mütter, die keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen. Jeder, ob Elternpaare oder Alleinerziehende, braucht die volle Unterstützung von Politik und Gesellschaft. So machen wir die Kinder und die Familie wieder attraktiv. Dies ist für mich Ziel einer zukunftsorientierten Landespolitik.

 

 

Keine Schulexperimente


Eine neue Landesregierung muss endlich Schluss machen mit immer neuen Schul-Strukturdebatten! Die Realschule Plus ist ein völlig unüberlegter Schnellschuss. Die Hauptschule wird abgeschafft, aber ihre Probleme werden in die Realschule Plus mitgenommen. Einfach das Türschild um montieren ist noch keine Schulreform.
Was ist die Folge? Die Realschüler fliehen, drängen aufs Gymnasium und die Lehrer schrauben die Anforderungen herunter. Auf der Strecke bleibt die Qualität. Das ist der Weg in die Einheitsschule und die wollen wir nicht! Die CDU fordert verbindliche nationale Bildungsstandards für alle, verbunden mit mehr Autonomie für die Schulen. Darüber hinaus wollen wir frühkindliche und schulische Bildung stärker verzahnen.

 


Infrastruktur ausbauen


Die Kommunen dieses Wahlkreises werden ihrer Bedeutung als Tor zum Weltkulturerbe "Oberes Mittelrheintal" in jeder Beziehung gerecht. Ich arbeite als Landtagsabgeordneter aktiv daran mit, dass diese Stärken weiter gefördert und ausgebaut werden.
In der vergangenen Legislaturperiode konnte ich an der positiven Entwicklung des Bendorfer Hafens mit der Frage des Containerumschlags mitwirken. In Zukunft werde ich mich verstärkt für den längst überfälligen aktiven Hochwasserschutz zu Gunsten aller Rheingemeinden einsetzen.

 

 

Kommunale Selbstverwaltung stärken


Eine CDU-geführte Landesregierung wird die Eigenständigkeit der Kommunen wieder stärken, auch um Gestaltungsmöglichkeiten der Bürger in ihrem unmittelbarem Umfeld zu erhalten und aufzubauen. Wir wollen eine moderne Bürgerverwaltung. Entscheidungen müssen so nah wie möglich bei den Menschen in den Regionen getroffen werden, von der Behörde, die die Gewähr für einen gerechten Ausgleich bietet. Wir wollen auch in Zukunft eine Mittelinstanz und eine wirkliche Reform der Landesverwaltung.

 

 

Kleinigkeiten mit großer Wirkung


Nun sind es für einen Landtagsabgeordneten oft auch die kleinen unspektakulären Dinge, manchmal im sehr persönlichen Bereich, die seinen Einsatz erfordern. Hierbei sind die Verbindungen zu den Bürgermeistern und zur Kreisverwaltung sowie meine Tätigkeit im Kreistag und Kreisausschuss hilfreich. Ich möchte das Gewicht des Wahlkreises und seiner Gebietskörperschaften stärken und diesem Wahlkreis eine Stimme geben. Ich freue mich darauf, diese Aufgabe gemeinsam mit Ihnen umzusetzen!




Ihr
Josef Dötsch

 

 

Haben Sie Fragen zu meinen Überzeugungen? Dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme! Kontakt

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Josef Dötsch 2016